Uwe HückUwe Hück begann seine Karriere als gelernter Lackierer bei der Porsche AG 1985. Seit 1990 ist er Mitglied des Betriebsrates. 2002 wurde Uwe Hück Vorsitzender des Gesamtbetriebsrates und ein Jahr später Vorsitzender des Konzernbetriebsrates. 2008 wurde er stellvertretender Betriebsratsvorsitzender der Porsche Holding Gesellschaft, für die er bereits 2007 stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsratsrats wurde. Seit 2010 ist Uwe Hück stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Porsche AG.

Mit seiner Initiative Respekt! Kämpft Hück gegen Diskriminierung von Homosexuellen oder Ausländern.

Im Jahre 2013 boxte Uwe Hück im Rahmen einer Benefizveranstaltung gegen den ehemaligen Profiboxer Luan Krasniqi. Hück selbst war vor seinem Einstieg bei Porsche professioneller Thaiboxer und zweifacher Europameister.

2017 erhielt Uwe Hück für sein gesellschaftliches Engagement das Bundesverdienstkreuz.